Ausstellungen

Diese Ausstellungen muss man 2018 sehen

Schon im letzten Jahr boten die Museen und Kunstvereine viele Highlights. 2018 geht es mit einem spannenden Programm weiter.
Eine kleine Zusammenstellung…

Wer noch nicht in Frankfurt oder Wuppertal war und sich für die Malerei des 19. Jahrhunderts interessiert, sollte schnell hin, denn die Matisse-Bonnard-Ausstellung im Städel Museum geht nur noch bis zum 14.1. und die Manet-Schau nur noch bis zum 25.2.

Ausstellungsansicht Matisse – Bonnard. „Es lebe die Malerei!“ Foto: Städel Museum

Städel Museum, Frankfurt am Main
Matisse-Bonnard. Es lebe die Malerei, 13.9.2017 – 14.1.2018

Von der Heydt-Museum, Wuppertal
Edouard Manet, 24.10.2017 – 25.2.2018


Die Kunstsammlungen NRW bieten gleich zwei interessante Ausstellungen. Das K20 zeigt in Kooperation mit dem New Yorker Whitney Museum of American Art noch bis zum 8.4. eine Retrospektive der kubanisch-amerikanischen Farbfeldmalerin Carmen Herrera. Bis zum 21.1. kann man sich auch noch die Live-Performance „Staging: Solo #2 (2017) der New Yorker Künstlerin und Choreographin Maria Hassabi anschauen.

Maria Hassabi. STAGING: Solo #2 (2017) Installationsansicht Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf, Foto ©: Tino Kukulies, Düsseldorf, © Maria Hassabi 2017/18 © Kunstsammlung NRW

Carmen Herrera. Installationsansicht der Ausstellung „Carmen Herrera. Lines of Sight“ im K20 Foto: Achim Kukulies, © Carmen Herrera © Kunstsammlung NRW

K20 Grabbeplatz, Düsseldorf
Carmen Herrera: Lines of Sight, 2.12.2017 – 8.4.2018
Maria Hassabi: Staging: Solo #2 (2017), 9.12.2017 – 21.1.2018


Eine umfassende Schau, die sich mit dem amerikanischen Pop Art-Künstler James Rosenquist auseinandersetzt, ist noch bis März im Museum Ludwig in Köln zu sehen.

Museum Ludwig, Köln
James Rosenquist. Eintauchen ins Bild, 18.11.2017 – 4.3.2018


Das Folkwang Museum widmet im Herbst der Italienischen Malerei der 20er Jahre eine Ausstellung, die unter anderem Werke von Ubaldo Oppi, Antonio Donghi und Giorgio de Chirico zeigt.

Museum Folkwang, Essen
Unheimlich real. Italienische Malerei der 20er Jahre, 28.9.2018 – 13.1.2019


Eine große Rubens-Ausstellung wird es im Städel Museum geben. Im Vordergrund steht das Herausarbeiten der Einflüsse, die das künstlerische Schaffen des Künstlers geprägt haben.

Peter Paul Rubens: Judith enthauptet Holofernes (um 1609/10), Graphische Sammlung, Städel Museum, Frankfurt © Städel Museum – ARTOTHEK

Städel Museum, Frankfurt am Main
Rubens. Kraft der Verwandlung, 8.2.2018 – 21.5.2018


Das 18. Jahrhundert war ein Jahrhundert der gesellschaftlichen Umbrüche und politischen Turbulenzen. Mit dem Leben im Zeitalter der Aufklärung setzt sich die Ausstellung „Aufbruch zur Freiheit“ im Von der Heydt-Museum auseinander.

Von der Heydt-Museum, Wuppertal
Aufbruch zur Freiheit. Das Zeitalter der Aufklärung – Frankreich im 18. Jahrhundert, 30.10.2018 – 24.2.1019


Ausstellungen in Paris:

Anlässlich der Geburt des Renaissance-Künstlers Jacopo Tintoretto vor 500 Jahren wird das Musée du Luxembourg in einer Ausstellung die erste Schaffensperiode des Künstlers beleuchten.

Musée du Luxembourg, Paris
Tintoret. Naissance d’un génie, 7.3.2018 – 1.7.2018

Der Frage, inwiefern Claude Monets großformatige Seerosenbilder die amerikanischen Künstler des 20. Jahrunderts beeinflussten, geht die Ausstellung „Nymphéas. L’abstraction américaine et le dernier Monet“ im Musée de l’Orangerie nach.

Musée de l’Orangerie, Paris
Nymphéas. L’abstraction américaine et le dernier Monet, 13.4. – 20.8.2018

Bis zum 25.2. ist im Musée d’Orsay noch die Ausstellung „Degas Danse Dessin“ zu sehen, die Paul Valérys Text über Degas, der 1937 veröffentlicht wurde, zum Ausgangspunkt hat. Im Frühjahr widmet das Museum dem baltischen Symbolismus („Âmes sauvages. Le symbolisme dans les pays baltes„) eine Ausstellung, die viele Künstler zum ersten Mal außerhalb ihrer Heimatländer zeigt. In einer Kooperation mit dem Picasso-Museum (Paris) wird es im Herbst außerdem eine große Picasso-Schau geben, die die Blaue und die Rosa Periode des Künstlers untersucht.

Musée d’Orsay, Paris
Degas Danse Dessin. Hommage à Degas avec Paul Valéry, 28.11.2017 – 25.2.2018

Âmes sauvages. Le symbolisme dans les pays baltes, 10.4.2018 – 15.7.2018

Picasso. Bleu et rose, 18.9.2018 – 6.1.2019

 

Beitragsbild: Carmen Herrera
Installationsansicht der Ausstellung „Carmen Herrera. Lines of Sight“ im K20
Foto: Achim Kukulies
© Kunstsammlung NRW